Gewässer- und Gebührenverordnung des Fischereivereines Wiedergelingen e.V.

  1. Stand 06.01.2022

 

  • Die Vereinsgewässer stehen den aktiven Mitgliedern und Gastfischern (nur in Begleitung eines aktiven Mitgliedes), soweit diese im Besitz eines gültigen Erlaubnisscheines (Tageskarte, Jahreskarte) sind, zur Ausübung der Fischerei mit der Handangel zur Verfügung. Kein Mitglied ist berechtigt, an dem von ihm befischten Vereinsgewässer Personen (hierunter fallen auch Familienangehörige), die nicht im Besitz eines gültigen Erlaubnisscheines sind, das Angeln zu gestatten.

     

  • Die im Erlaubnisschein genannte Fischwassergrenze, sowie Beschränkungen hinsichtlich der Zeit, der Art des Fischfangs und der Zahl der zulässigen Fanggeräte sind genau zu beachten.

     

    • Die gesetzlichen Bestimmungen sind einzuhalten.

    • Die Bestimmungen dieser Gewässerordnung haben den Vorrang gegenüber evtl. anderslautender Bestimmungen eines Erlaubnisscheines bzw. gesetzlicher Bestimmungen.

       

  • Hege und Pflege der Fische, des Gewässers und der Landschaft ist für jedes Mitglied oberstes Gebot.

     

  • Gefangene Fische, die den Anordnungen der Schonzeit und/oder der Mindestmaße nicht entsprechen, sind unter größtmöglicher Schonung vom Haken zu lösen und wieder ins Wasser zurückzusetzen.

     

  • Es sind zwei Handangeln erlaubt, davon nur eine auf Raubfisch. Es ist nur eine Anbissstelle je Handangel erlaubt (Hegenen sind verboten) mit Ausnahme von Kunstködern oder Köderfischsystemen. Bei der Handangel auf Raubfisch darf ein Kunstköder bzw. Köderfischsystem mit max. 3 Anbisstellen (Einzel-, Zwillings, oder Drillingshaken) verwendet werden (Neuregelung wegen Gesetzesänderung, die jeden Haken als Anbissstelle wertet).

  •  

     Jugendliche unter 10 Jahre, dürfen nur in Begleitung eins volljährigen aktiven Mitgliedes mit Fischereischein und Erlaubnisschein die Fischerei ausüben. Das Kind darf nur mit der Angel des erwachsenen Fischereischeininhaber angeln. Der Fischereischeininhaber darf nur mit 2 Handangeln Angeln, dadurch kann er höchstens zwei Kinder gleichzeitig an die Fischerei heranführen. Das Kind darf die Fischerei nicht rein selbstständig ausüben und darf nicht allein gelassen werden. Die Erwachsene Person muss direkten Einfluss auf die Handlungen des Kindes haben und aktiv eingreifen können. Zu diesen Personenkreis gehören die Erziehungsberechtigten, der zuständige Jugendleiter oder von den Eltern eine mit der Aufsicht betraute Person.                           

  • Jugendliche ab 10 Jahre, müssen im Besitz eines Jugendfischereischeins sein, um die Fischerei mit einer Handangel auszuüben. Weiterhin müssen Sie dazu im Besitz eines gültigen Erlaubnisscheins (Tageskarte oder nicht beglaubigte Jahreskarte) und in Begleitung einer berechtigten Person sein (aktives, volljähriges Mitglied mit gütigem Fischereischein, sowie gültiger Fischereierlaubnis (Tageskarte, Jahreskarte)). Die berechtigte Person muss sich in der Nähe des Jugendlichen befinden und hat für ihn die Aufsichtspflicht. Bei Veranstaltungen gelten besondere Regeln.

  • Jugendliche ab 14 Jahre, die die staatliche Fischerprüfung abgelegt haben und einen gültigen Fischereischein besitzen, dürfen die Fischerei mit zwei Handangeln ausüben, wenn sie im Besitz eines gültigen Erlaubnisscheins (Tageskarte, Jahreskarte) sind. Es gelten keine Einschränkungen gegenüber volljährigen Fischern.

     

  • Ruten sind so zu legen, dass sie stets erreichbar sind. Ruten sind beim Entfernen dem Wasser zu entnehmen. Unbeaufsichtigte Ruten führen zum Entzug des Erlaubnisscheins. 

     

  •  Legangeln sind strengstens untersagt.

     

  • Stückzahl, Art und Größe der Fische sowie das Fangdatum sind auf der, Tages.- bzw. Jahreskarte (Erlaubnisschein) sofort einzutragen.

    Tageskarten sind beim Vorstand/Jugendleiter zu erwerben. Gastfischer die nicht im Fischereiverein sind ist es nur gestattet, in Begleitung eines aktiven Mitglieds die Fischerei auszuüben.

  • MAX.FANG pro FANGTAG:    Salmoniden         3 Stück

                                                         Hecht               1 Stück

                                                       Zander               1 Stück

                                                       Karpfen              2 Stück

                                                        Schleien            2 Stück

     

    Jugendliche mit nicht beglaubigter Jahreskarte dürfen zwei Edel-Fisch  (siehe oben) pro Fangtag entnehmen.  [z.B: 2 Salmoniden oder 1 Zander+1Karpfen]

     

    Schonzeiten/Schonmaße: Entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen! Vereinsinterne Änderungen stehen auf der Erlaubniskarte.

     

    Krebse dürfen nicht gefangen werden.

     

    Die Gesamtmenge darf drei Edelfische Fische pro Angelkarte und Fangtag nicht überschreiten  im übrigen gelten auch hier die gesetzlichen Bestimmungen.

     

    Alle anderen Fischarten sind unbegrenzt         

     

  • Gefangene Fische dürfen nicht verkauft oder für Gegenleistung veräußert werden. 

     

  • Waidgerechte Ausübung der Fischerei, aufrichtige Hilfsbereitschaft und Kameradschaft, verbunden mit Rücksichtnahme auf andere Angelkameraden, sind oberstes Gebot eines jeden Vereinsmitgliedes. 

     

  • Gefangene Fische sind sofort nach dem Fang waidgerecht zu töten. 

     

  • Dem bestätigten Fischereiaufseher, Gewässerwart, aktiven Mitgliedern des Fischereivereins Wiedergeltingen e.V. bzw. den vom Verein beauftragten und mit einem entsprechenden Ausweis versehenen Person sind auf Verlangen die Jahres – bzw. Tageskarten und der getätigte Fang vorzuzeigen. Bei Regelverstößen wird der Erlaubnisschein eingezogen.  

     

  • Jeder Fischer haftet persönlich für jeden entstandenen Schaden, den er bei der Ausführung der Fischerei, insbesondere hinsichtlich des Betretens von Uferrundstücken verursacht. 

     

  • Dass die Ufer von Papier, Schnurresten und sonstigen Abfällen reinzuhalten sind, ist selbstverständlich.

  •  

    Das Betreten und das Fischen in der Flachwasserzone ist verboten.

     

  • Fahrzeuge müssen so abgestellt werden, dass sie die Durchfahrt der Grundstückseigentümer sowie des allgemeinen Verkehrs nicht behindert wird. Sollte dies doch der Fall sein, ist dieses ohne große Verzögerung umzuparken. Wiesen dürfen auf keinen Fall befahren werden. Die Zufahrtsberechtigung gilt nur bei der Ausübung der Fischerei.

     

  • Jedes Mitglied ist verpflichtet, Wasserverunreinigungen jeder Art sofort dem Vorstand zu melden. 

     

  • Jeder Verstoß gegen den Umweltschutz wird mit Vereinsauschluss geahndet!